Zukunft aus Zittau?

Zukunft aus Zittau?Zittau, 1. Oktober 2019. "Zukunft aus Zittau? Chancen für Wirtschaft und Kultur im Dreiländereck" ist der Titel einer Veranstaltung in der Hillerschen Villa. Es handelt sich um den zweiten Teil einer Reihe, die sich mit Industriekultur im Heimatverständnis auseinandersetzt.
Abbildung: Eingang zum VEB Robur-Werke Zittau, der seinen Ursprung in der 1946 einteigneten Phänomen-Werke Gustav Hiller AG hatte. Die 1961 gestartete Produktion der damals hochmodernen Robur LO Lkw wurde im durch die Planwirtschaft völlig heruntergewirtschafteten Werk im Jahr 1991 eingestellt

Transformation und Heimat

Transformation und Heimat

Der 1864 errichtete zwölfeckige Zittauer Wasserturm an der Gellertstraße

Sachsen blickt auf eine rund 500-jährige Industrie- und Gewerbetradition zurück. Wirtschaft und Arbeit entfalten eine kulturelle Bedeutung, die tief in unserem Heimatverständnis verwurzelt ist. Was aber tun, wenn sich die Wirtschaft wandelt, alte Industrien verschwinden und neue Arbeitsfelder entstehen? Dann verändern sich unsere Heimaterzählungen. Das erfordert eine Suche nach Anknüpfung: Unser Heimatver¬ständnis muss sich weiterentwickeln. Aber wie?

Mit dem nach der Friedlichen Revolution einsetzenden Transformationsprozess stand auch Sachsen vor dieser Herausforderung. In der Veranstaltung wird auf zwei Orte und ihre Lösungsansätze geschaut. Gefragt wird zudem, welche Chancen die Zusammenarbeit mit Polen und Tschechien bietet und ob in der Dreiländerregion ein neues Heimatgefühl entstehen kann.

Referenten sind der Görlitzer Landrat Bernd Lange und Jens Hommel von der Hillerschen Villa.

Jahr der Industriekultur 2020

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation zwischen der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen zum Jahr der Industriekultur 2020 in Sachsen. Sie soll dann auch in Plauen, Crimmitschau, Knappenrode, Leipzig und Großschönau stattfinden.

Prädikat: Hingehen!

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 18:30 bis 20 uhr,
Hillersche Villa, Klienebergerplatz 1, 02763 Zittau.

Der Eintritt ist frei, um Online-Anmeldung wird gebeten.

Mehr:











Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: © Zittauer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 01.10.2019 - 13:11 Uhr
  • drucken Seite drucken