Musterring unterstützt Umbau des Zittauer Waldes

Musterring unterstützt Umbau des Zittauer WaldesZittau, 11. November 2018. Was soll man mit all dem Geld machen, das man als Unternehmer verdient hat, wenn Dank Engagement und kluger Geschäftspolitik "der Laden läuft"? Zu den Vorbildern in dieser Frage gehört zweifelsohne die Unternehmerfamilie Höner, Inhaber der Musterring International Josef Höner GmbH & Co. KG. Vertreter des Traditionsunternehmens aus Rheda-Wiedenbrück haben am 22. Oktober 2018 den Zittauer Oberbürgermeister Thomas Zenker besucht. Familie Höner unterstützt seit 1991 die Stadt Zittau mit umfangreichen Spenden beim europäischen Waldumbau.
Abbildung: Rechts Musterring-Seniorchef Bruno Höner mit seinem Enkel, links Oberbürgermeister Thomas Zenker

Kommentar: Wie ein Möbelkatalog ein Berufsleben mitbestimmte

Aktuell unterstützt Musterring die Stadt Zittau jährlich mit rund 15.000 Euro. Aus Anlass ihres 80. Firmenjubiläums im Jahr 2018 hatte Musterring aufgerufen, statt Jubiläumsgeschenken Spenden an die Stadt Zittau weiterzugeben. Dabei sind weitere 5.875 Euro zusammengekommen.

Im Oktober war der ehemalige Firmeninhaber und Seniorchef Bruno Höner mit seinem Enkel in Zittau zu Gast, um eine Waldexkursion zu unternehmen. Sie wollten sich selbst ein Bild von den Zuständen im Zittauer Wald machen und sich über den Fortschritt des Waldumbaus informieren.

Oberbürgermeister Zenker dankte der Unternehmerfamilie für die großzügige Unterstützung und nutzte die Gelegenheit, die weitere Zusammenarbeit zu beraten und den Gästen aus Ostwestfalen eine Ausgabe des Epitaphienkataloges zum Zittauer Epitaphienschatz zu überreichen.


Kommentar:

Schön, der Firma Musterring wieder zu begegnen, hat sie doch mein Berufsleben ganz entscheidend geprägt. Als ich 1994 die Beier Consulting und das Expertennetzwerk der Saxon Consulting Group gründete, war es der Anspruch (und ist es noch heute), Unternehmen, Kommunen und Organisationen zu mehr Wahrnehmbarkeit und Anziehungskraft auf Kunden, Besucher oder auch mögliche Mitglieder zu verhelfen. Wir nannten das "Strategische CI-Entwicklung auf Basis der modernen Hirnforschung", was freilich kaum jemand verstand (ein typischer Anfängerfehler, längst verkaufen wir das in verständlichen Worten). Trotz dieser etwas hochtrabenden Formulierung hat sich dieser Weg jedenfalls als richtig erwiesen.

Heute kombinieren wir – mit dem theoretischen Vorlauf unseres Instituts für Wirtschaftsführung und angewandte Neuro-Ökonomie – erfolgreich unterschiedliche Denk- und Analysesysteme unter Einbeziehung der Psycho-Genetik; in der Wirtschaft letztendlich mit dem Anspruch, dass Kunden das kaufen, was ihnen auf Dauer gut tut. Das ist in gut geführten Unternehmen die Grundlage für Instrumente zur Kundengeisterung, die aus Kunden treue Fans des Unternehmens oder der Marke macht.

Zu den ganz wesentlichen Auslösern für diese Entwicklung bei Beier Consulting gehörte ein Wohnkatalog von Musterring, der sich streng an psycho-genetischen Merkmalen ausrichtete und diese nutzte, um für die so neu definierten Zielgruppen, die sich dadurch besser angesprochen fühlten, passendere Wohnideen aufzuzeigen.

Für uns bestätigte sich: Chancen kann man nur dann erkennen und nutzen, wenn man weiß, wo man hinwill: Das Thema latent im Hinterkopf ermöglichte uns erst der Musterring-Katalog, vielfältige Anwendungen beispielsweise in Architektur, Mitarbeiterführung und Werbung zu erschließen. Es ist nach fast 25 Jahren Beier Consulting höchste Zeit, einmal zu sagen: Dankeschön, Musterring!

Ohne Unternehmer wie die Höners, die bereit sind, sich auf Neues einzulassen, wäre es um den Fortschritt schlecht bestellt, meint Ihr

Thomas Beier

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Kommentar: Thomas Beier | Bildquelle: Stadtverwaltung Zittau
  • Zuletzt geändert am 12.11.2018 - 07:36 Uhr
  • drucken Seite drucken