Zittauer Bankräuber verurteilt

Görlitz, 19. Juli 2012. "Fünf Jahre und drei Monate!" – so lautete am 12. Juli der Richterspruch der Zweiten Großen Strafkammer am Landgericht Görlitz, die damit einen 31jährigen Tschechen aus Ölmütz (Oloumuc) hinter Schloss und Riegel verknackte. Urteilsbegründung: Schwere räuberische Erpressung. Wie die Kammer festgestellte, hatte der Angeklagte Ende November 2011 an einem Vormittag in Zittau die Filiale der Volksbank Löbau-Zittau eG am Markt betreten und einer Bankangestellten mit dem Ruf "Geld!" einen echt wirkenden Spielzeugrevolver vorgehalten hat.

Anzeige

Auf Rechtsmittel verzichtet

In Todesangst hatte die Angestellte dem Täter zirka 46.000 Euro ausgehändigt – da half auch der sicherste Tresor nichts.

Der Angeklagte und auch der Vertreter der Staatsanwaltschaft erklärten nach der Urteilsverkündung, dass sie auf Rechtsmittel verzichten wollen. Damit ist das Urteil rechtskräftig.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 19.07.2012 - 07:48Uhr | Zuletzt geändert am 18.11.2020 - 08:43Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige