Zittauer Stolpersteinpaten stellen sich vor

Zittauer Stolpersteinpaten stellen sich vorZittau, 27. Januar 2021. Von Anne Kleinbauer. Am 27. Januar ist internationaler Holocaust-Gedenktag. Das Datum erinnert an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz. Es gibt Anlass zum Gedenken an die Menschen, die in der NS-Zeit verfolgt, ermordet oder in die Flucht getrieben wurden, an all jene, die ihr Leben lang unter den erfahrenen Schrecken leiden mussten.

Symbolfoto: Hans Braxmeier, Pixabay License

Anzeige

Täglich ein Video

Normalerweise gestaltet die Hillersche Villa an diesem Tag gemeinsam mit den Zittauer Stolpersteinpaten eine öffentliche Gedenkveranstaltung. Vergangenes Jahr trafen sich beispielsweise die Paten und andere Interessierte in den Räumen der Hillerschen Villa, um über Formen und Möglichkeiten des Erinnerns in einer Zeit ohne lebende Zeitzeugen zu sprechen. Im Anschluss machten sich die rund 30 Anwesenden in Kleingruppen auf den Weg, um an allen 27 Zittauer Stolpersteinen Gedenklichter aufzustellen, Blumen niederzulegen und Biografien zu verlesen.

Da so eine gemeinsame Aktion unter den aktuellen Umständen nicht möglich ist, haben wir uns entschieden, auf anderem Wege ein Zeichen zu setzen. In kurzen Videos stellen sich die Stolpersteinpaten vor. Sie erzählen, was sie mit den Biografien der Menschen verbinden, für die "ihre" Stolpersteine verlegt wurden und sprechen darüber, wieso sie es wichtig finden, auch heute noch an deren Leben zu erinnern.

Das erste Video wird am 27. Januar 2021 auf der Facebook-Seite und auf dem Youtube-Kanal der Hillerschen Villa veröffentlicht. Tag für Tag wird dann ein weiteres Video hochgeladen.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, auch selbst ein Licht oder eine Blume an den Zittauer Stolpersteinen zu hinterlassen und so auf die ehemaligen Zittauer aufmerksam zu machen! Eine Karte aller Stolpersteine und die dazugehörigen Biografien finden sich auf Hillersche Villa – Soziokultur im Dreiländereck - Stolpersteine. Für Fragen und Anregungen oder Spenden für die Verlegung neuer Stolpersteine erreichen Sie uns telefonisch unter 03583 - 77 9622 oder per Mail unter a.kleinbauer@hillerschevilla.de.

Anne Kleinbauer arbeitet mit in der "NETZWERKSTATT – Zeitgeschichte und Zivilgesellschaft", Hillersche Villa gGmbH – Soziokultur im Dreiländereck, Zittau. Links und Foto wurden redaktionell hinzugefügt. Gendersprachliche Sprachverformungen wurden aus dem Text redaktionell entfernt: Es gibt keinen Grund, stets und ständig darauf hinzuweisen, dass Menschen unterschiedlichen Geschlechts sind beziehungsweise durch Gendersprache in diskriminierender Weise darauf, dass Frauen auch Menschen sind.

Mehr:

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: Hans / Hans Braxmeier, Pixabay License
  • Erstellt am 27.01.2021 - 06:28Uhr | Zuletzt geändert am 27.01.2021 - 07:18Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige