Termine der Hillerschen Villa

Termine der Hillerschen VillaZittau, 23. Januar 2020. Wer hält in Zittau die Kultur hoch? Ein paar Kneipen, das Theater und die Hillersche Villa, ja, das Museum auch, aber sonst? Eine wichtige Rolle spielt die Hillersche Villa, gibt sie doch nicht nur jungen Leuten Orientierung, sondern liefert überhaupt jede Menge von dem ach so nötigen sozialen Kitt. Da freut man sich über jede Veranstaltungsankündigung.

Foto: © Zittauer Anzeiger

Anzeige

Kronenkino, Hillersche Villa, Kulturfabrik Meda: Auf geht's!

Kronenkino, Hillersche Villa, Kulturfabrik Meda: Auf geht's!

Das Schmeidelgäßchen verbindet die Lindenstraße mit der Inneren Weberstraße

Foto: © Zittauer Anzeiger

Geh'n wir mal hin? Ja wir gehen mal hin!

    • Freitag, 24. Januar 2020, 20 Uhr,
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, Zittau, und
      Sonntag, 26. Januar 2020, 20 Uhr,
      Kulturfabrik Meda, Hainewalder Straße 35, 02763 Mittelherwigsdorf:
      DOC-ZONE: 2040 – Wir retten die Welt
      AUS 19, Regie Damon Gameau, FSK. o.A., 92 min
      Wie könnte unsere Zukunft im Jahr 2040 aussehen? Wie können wir nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Erde hinterlassen und was können wir gegen den Klimawandel tun? Der Film begibt sich auf eine Reise um die Welt, auf der Suche nach Antworten auf diese Fragen, und findet dabei zahlreiche erstaunliche Ansätze und bereits verfügbare Lösungen. Die engagierte Dokumentation entwickelt die optimistische Vorstellung einer Welt, in solche Ideen flächendeckend umgesetzt worden sind. Mit einfallsreichen filmischen Mitteln werden auch komplexe Sachverhalte spielerisch und unterhaltsam vermittelt.
      Der Eintritt kosten sieben oder fünf Euro, je nachdem.

    • Sonnabend, 25. Januar 2020, von 10 bis 14.30 Uhr,
      Hillersche Villa, Klienebergerplatz 1, 02763 Zittau:
      Kurs: Aktzeichnen
      Den nackten Menschen mit dem Stift sehen, nach der richtigen Linie suchen, die Proportionen erforschen. Viele Gestaltungstechniken sind möglich, Zeichenmaterial bitte selbst mitbringen! Staffeleien sind vorhanden.
      Ansprechpartnerin ist Claudia Richter, Handy 0174 - 9 71 35 28.
      Der Kursbeitrag ist 15 bzw. 13 Euro.

    • Sonnabend, 25. Januar 2020, 15 Uhr, ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen,
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau:
      Filmkonzert. Akkordeonorchester Olbersdorf
      Das Akkordeonorchester Olbersdorf hat unter der Leitung von Beate Dreier sein über 300 Titel umfassendes Repertoire durchforstet und präsentiert ein neues Programm, angefangen von Disney-Filmtiteln bis hin zu Songs aus historischen und modernen Tanzfilmen. dreier
      Der Eintrittspreis ist zehn Euro für Erwachsene und fünf Euro für Kinder.
      Kartenvorverkauf: Kronenkino und Musikschule Fröhlich in Olbersdorf

    • Sonnabend, 25. Januar 2020, 20 Uhr,
      Kulturfabrik Meda, Hainewalder Straße 35, 02763 Mittelherwigsdorf, und
      Sonntag, 26. Januar 2020, 19 Uhr, und Mittwoch, 29. Januar 2020, 20 Uhr (Audiodeskription),
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau:
      Film: Lara
      D 2018, Regie Jan-Ole Gerster, FSK. o.A., 98 min
      Es ist Laras (Corinna Harfouch) 60. Geburtstag und eigentlich hätte sie allen Grund zur Freude, denn ihr Sohn Viktor (Tom Schilling) gibt an diesem Abend das wichtigste Klavierkonzert seiner Karriere. Schließlich war sie es, die seinen musikalischen Werdegang entworfen und forciert hat. Doch Viktor ist nicht erreichbar und nichts deutet darauf hin, dass Lara bei seiner Aufführung willkommen ist. Kurzerhand kauft sie sämtliche Restkarten und verteilt sie an jeden, dem sie an diesem Tag begegnet. Doch je mehr sie um einen gelungenen Abend ringt, desto mehr geraten die Ereignisse außer Kontrolle. Prädikat besonders wertvoll.
      Eintritt je nach Umständen sieben oder fünf Euro.

    • Sonntag, 26. Januar 2020, 16 Uhr, ab 15.30 Uhr Kaffee und Kuchen,
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau:
      Puppentheater: Wo ist mein Ballon?
      Theater mit Flachfiguren in bewegten Bildern für Kinder ab drei Jahren mit Anne Swoboda von Theater 7schuh.
      Emmas Luftballon tanzt im Wind. Plötzlich fliegt er davon. Hinterher! Emmas Reise durch die Welt beginnt. Sie findet Freunde, reist an fremde Orte und entdeckt einen noch viel größeren, roten Ballon am Himmel… Eine Geschichte vom Suchen und Finden, die ganz auf die Kraft der Farben, der Bilder und des Spiels vertraut. Sitzerhöhungen für Kinder sind vorhanden!
      Der Eintritt erleichtert um acht oder sechs Euro.

    • Montag, 27. Januar 2020, ab 18 Uhr:
      Stolpersteine in Zittau
      Erinnerung. Internationaler Holocaust-Gedenktag / Zittauer Stolpersteine
      Vor 75 Jahren, am 27. Januar 1945, wurde das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau befreit. Wir laden dazu ein, an den Zittauer Stolpersteinen Gedenklichter für die Verfolgten des Nationalsozialismus aufzustellen und an ihre Schicksale zu erinnern. Eine Karte der Stolpersteine findet sich auf https://www.hillerschevilla.de/cms/de/121/Stolpersteine.
      Eintritt frei!

    • Dienstag, 28. Januar 2020, von 10.30 bis 12 Uhr,
      Hillersche Villa, Klienebergerplatz 1, 02763 Zittau:
      Offener Treff: Wild und Schön
      Unscheinbare Pflanzen und ihre Heilkraft kennenlernen, Kräuter kosten und riechen, Zittau von seiner grünen Seite erleben. An diesem Treff ist zu Gast Janine Zippert, die von ihrer Umweltbildungsarbeit beim Landschaftspflegeverband berichten wird. Nach Tee, Austausch und Gespräch ist ein gemeinsamer Mittagstisch im Jolesch möglich.
      Anmeldung. NaturWege Christine Cieslak, Tel. 03583 7972749, info@naturheilpraxis-cieslak.de
      Die Teilnahme kostet fünf Euro.

    • Mittwoch, 29. Januar 2020, von 9.30 bis 11.30 Uhr,
      Hillersche Villa, Klienebergerplatz 1, 02763 Zittau:
      Workshop: Lesen und schreiben kann doch jeder, oder?
      In Kooperation laden die Hillersche Villa und die Koordinierungsstelle Alphabetisierung koalpha zum Workshop ein.

      Es sollen diese Themen besprochen werden:
      • Gering literalisierte Menschen erkennen und (möglicherweise?) ansprechen
      • Was bedeutet "gering literalisiert"?
        (früheRegie "funktionaler Analphabetismus")
      • Welche Erkennungsmerkmale gibt es?
      • Wie leben die betroffenen Menschen?
      • Soll ich das Problem ansprechen? Wenn ja, wie?
      • Welche Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?

      Fast jeder im sozialen Bereich Tätige muss davon ausgehen, dass ein nicht unerheblicher Anteil der Kunden, Klienten oder Teilnehmer große bis sehr große Probleme im schriftsprachigen Bereich aufweist. Das ist in der täglichen Arbeit häufig in diesem Ausmaß nicht bewusst. Dazu soll informiert werden.

      Anmeldung bis zum 23. Januar 2020 an E-Mail k.roessler@hillerschevilla.de,
      Telefon. 03583-779621 (dienstags von 12 bis 16 Uhr und mittwochs von 10 bis 13 Uhr).

    • Donnerstag, 30. Januar 2020, 18 Uhr,
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau:
      Der KinoKlub trifft sich
      Cineasten treffen sich immer am letzten Donnerstag des Monats im Foyer des Kronenkinos. Ihre Themen sind beispielsweise die Einführung in Filmklassiker, der Austausch über Filmerlebnisse, das Wunschkino – und viele andere mehr! Jede(r) ist herzlich eingeladen, den KinoKlub kennenzulernen und mitzumachen!
      Der Eintritt ist frei!

    • Donnerstag, 30. Januar 2020, 20 Uhr,
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau:
      Der KinoKlub präsentiert den Film "Das gelbe Segel"
      D 2008, Regie Udayan Prasad, FSK. 12, 102 min
      Nach sechs Jahren Gefängnis wird Brett Hanson (William Hurt) in die Freiheit entlassen. Unschlüssig, ob es für ihn noch ein altes Leben gibt, in das es sich lohnt zurückzukehren, strandet er in einer kleinen Stadt in Louisiana. Vor allem die Erinnerung an seine große Liebe May (Maria Bello) lässt ihn nicht los. Elise (Veerle Baetens) besitzt ihren eigenen Tattoo-Shop und Didier (Johan Heldenbergh) spielt Banjo in einer Band. Obwohl die beiden so verschieden sind, verlieben sie sich auf den ersten Blick ineinander: Er redet viel, sie hört gern zu. Er ist ein sturer Atheist und ist trotzdem hoffnungslos und naiv romantisch.
      Der Eintritt erleichtert um sieben beziehungsweise fünf Euro.

    • Freitag, 31. Januar 2020, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr,
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau:
      Konzert: Paul Hoorn und Freunde
      Shir ha Shirim – Cantar de los Cantares – Lied der Lieder
      Liebe ist stärker als der Tod
      Eintritt im Vorverkauf 14 Euro, an der Abendkasse 18 Euro.

    • Sonnabend, 1. Februar 2020, 19.30 Uhr,
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau:
      Theater "Ski und Rodel gut" – eine tragische Ökomödie
      Alle reden übers Klima. Wir auch! Die Geschäfte laufen für Wirt Huber und seine Frau, Besitzer einer Pension in den Bergen, prächtig. Es ist beste Skisaison. Mitten im Sommer! Das Wetter spielt verrückt! Die Stimmung ist phantastisch! Bis zu jenem Tag, als es schwach gegen die Tür klopft und… Eine längst fällige, teils tragische, Ökomödie über ihren Nachbarn, über dich, mich, uns. Dennoch, und wie immer, skurril und komisch inszeniert vom "Dronte-Theater".
      Eintritt:zwölf oder neun Euro, Kartenvorverkauf im Kronenkino, im CD Studio und im Tourismuszentrum Zittau.

    • Sonntag, 2. Februar, 19 Uhr, und Montag, 3. Februar, 19 Uhr, und Mittwoch, 5. Februar 2020, 20 Uhr,
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau, sowie
      Sonnabend, 1. Februar 2020,
      Kulturfabrik Meda, Hainewalder Straße 35, 02763 Mittelherwigsdorf:
      Film: The Peanut Butter Falcon
      USA 2019, Regie T. Nilson/M.Schwartz, FSK. 12, 93 min
      Zak, ein junger Mann mit Down-Syndrom, reißt aus seinem Pflegeheim aus, um sich seinen großen Traum zu erfüllen. Wrestler zu werden. Er trifft auf den Kleinkriminellen Tyler, der zu seinem Verbündeten wird. Immer wieder entgehen die beiden ihrer Festsetzung, wählen ein Floß als Fortbewegungsmittel, trinken Whiskey, fangen Fische, finden Gott und überzeugen schließlich auch die Pflegeheim-Angestellte Eleanor, sich ihnen auf ihrer Reise anzuschließen. Die moderne Huckleberry-Finn-Adaption ist ein märchenhaftes Roadmovie und ein berührendes Plädoyer für das Festhalten an den eigenen Träumen.

    • Freitag, 7. Februar, 15 Uhr (ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen),
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau:
      Brunos Filmklassiker: Schwarzwaldmädel
      BRD 1950, Regie Hans Deppe, FSK. 12, 104 min
      Der Maler Hans Hauser verliebt sich auf einem Bühnenball Hals über Kopf in das "Schwarzwaldmädel" Bärbel Riederle. Er reist ihr in ihr Heimatdorf nach und bald wird den beiden bewusst, dass sie füreinander geschaffen sind. Doch bevor das Paar ein gemeinsames Leben beginnen kann, müssen erst ein paar Steine aus dem Weg geschaffen werden.
      Eintritt sieben oder fünf Euro.

    • Freitag, 7. Februar 2020, 19 Uhr,
      Kulturfabrik Meda, Hainewalder Straße 35, 02763 Mittelherwigsdorf, und
      Sonnabend, 8. Februar, 20 Uhr,
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau:
      Filmspecial: Der Bauer bleibst Du
      D 2013, Regie Benedikt Kuby, FSK. o.A., 100 min
      Bergbauer Heinz Wannerer bewirtschaftet ohne modernes technisches Gerät und mit viel Handarbeit seinen Hof, der seit 400 Jahren im Besitz der Familie ist. Nun sucht der 82-Jährige einen Nachfolger. Seine Wahl fällt auf den 22-jährigen Nachbarssohn Johannes. Wunderbar entschleunigtes Langzeitporträt über einen Generationenwechsel. Benedikt Kuby im Gespräch.
      Eine Veranstaltung des "Medienzentrums LANDKULTUR Film. Buch. Foto" der Umweltbibliothek Großhennersdorf.

    • Freitag, 7. Februar, 20 Uhr, und Sonnatag, 9. Februar, 20 Uhr, und Mittwoch, 12. Februar 2020, 20 Uhr,
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau, sowie
      Sonnabend, 8. Februar 2020, 20 Uhr,
      Kulturfabrik Meda, Hainewalder Straße 35, 02763 Mittelherwigsdorf:
      Film: Motherless Brooklyn
      USA 2019, Regie Edward Norton, FSK. 12, 145 min
      Im New York der 1950er Jahre versucht der einsame, vom Tourette-Syndrom geplagte Privatdetektiv Lionel Essrog (Edward Norton) den Mord an seinem Mentor und einzigen Freund Frank Minna (Bruce Willis) aufzuklären und kommt dabei einem gefährlichen Sumpf aus Korruption und Bestechung auf die Spur.
      Eintritt sieben oder fünsf Euro.

    • Sonntag, 9. Februar 2020, 14 Uhr,
      Kulturfabrik Meda, Hainewalder Straße 35, 02763 Mittelherwigsdorf:
      Filmspecial:. Dokumentarfilm aus "Der Letzte seines Standes?"
      Podiumsgespräch - Eine Zusammentragung mit der Schriftstellerin Róža Domašcyna sowie den Filmemachern Benedikt Kuby und Rüdiger Lorenz (Moderation. Andreas Schönfelder) anschließend Diskussion.
      Eine Veranstaltung des "Medienzentrums LANDKULTUR Film. Buch. Foto" der Umweltbibliothek Großhennersdorf.

    • Sonntag, 9. Februar 2020, von 18 bis 20.15 Uhr,
      Kronenkino, Äußere Weberstraße 17, 02763 Zittau:
      Filmspecial: "Der Letzte seines Standes?"
      Drei Dokumentarfilme über altes Handwerk aus der Reihe "Der Letzte seines Standes?"
      Wer kennt sie noch, die alten Drechsler, Nagelschmiede, Brokatweber oder Kupferstecher? Filme über alte Handwerksberufe sind in einer Zeit rasanten technischen Fortschritts oft die letzten Dokumente des Könnens und Wissens früherer Generationen. Mit Stolz zeigen Handwerksmeister und Meisterinnen in der Filmreihe "Der Letzte seines Standes?" noch einmal ihre Berufe. Dabei sein kann der Zuschauer, wenn Dinge entstehen, die aus unserer Zeit verschwunden sind, die aus dem Alltag ins Museum gewandert sind. Er lernt Rezepturen, Handgriffe, Materialien, Techniken kennen, vielleicht auch Lebensphilosophien. Das Geniale, Einfache, Naheliegende, über Jahrhunderte erprobte, zu überdenken, möglicherweise in unsere Zeit zu übertragen, dazu wollen die Filme anregen. Sie dokumentieren alte Handwerksberufe bzw. alte Herstellungsverfahren, geben Einblicke in die Lebens- und Arbeitsweise und werfen Sonntag, einen lebendigen Blick auf Wurzeln unserer Kultur.
      Eine Veranstaltung des "Medienzentrums LANDKULTUR Film. Buch. Foto" der Umweltbibliothek Großhennersdorf.

Teilen Teilen
Video Video
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Zittauer Anzeiger
  • Erstellt am 22.01.2020 - 23:28Uhr | Zuletzt geändert am 23.01.2020 - 01:00Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige