Sechsstädtebundfestival für Kinder und Jugendliche

Sechsstädtebundfestival für Kinder und JugendlicheZittau, 6. August 2020. Vom 14. bis zum 22. August 2020 findet an Orten in der Oberlausitz das "Kommen und Gehen" – Das Sechsstädtebundfestival! statt. Drei der Veranstaltungen richten sich ganz besonders an Kinder und Jugendliche zwischen sechs und achtzehn Jahren. Ob bereits musikalisch aktiv oder einfach offen und interessiert: In zwei musikalischen Jugendfreizeiten und einem Konzert sie die Gelegenheit, Musik im Grenzbereich von Klassik und Pop zu erleben und auszuprobieren.

Abb.: Carolina Eyck und Konstantin Dupelius auf Schloss Gröditz im Jahr 2019. Auch 2020 gehört eine Schlössertour zum "Kommen und Gehen" – Das Sechsstädtebundfestival!

Foto: Nico Gubsch

Anzeige

Musikalische Jugendfreizeiten in Seifhennersdorf

Die beiden musikalischen Jugendfreizeiten finden vom 10. bis zum 15. August 2020 parallel zueinander im KIEZ Querxenland in Seifhennersdorf statt. Gefördert von der Initiative "Musik für alle" im Förderprogramm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesministerium für Bildung und Forschung sind Sänger und Blechbläser – jeweils Jungs und Mädels – eingeladen, gemeinsam Musik zu machen, Ferien zu haben und zum Abschluss ein Konzert zu gestalten, das am 14. August 2020 auf dem Fokus Festival in der Rabryka Görlitz aufgeführt wird.

Angeleitet werden die Teilnehmer von erfahrenen Musikern und Musikpädagogen, die Tagesgestaltung übernehmen Mitarbeiter des Jugendrings Oberlausitz e.V. Das Projekt wird durchgeführt in Kooperation mit der Kreismusikschule Dreiländereck und der Oberschule Innenstadt Görlitz.

Die Themen für die Freizeiten heißen "Lieder bewegen" und "Sommerbläsercamp". Hier probieren Sänger und solche, die es werden wollen sowie Blechbläser (Leihinstrumente können bei der Anmeldung angefragt werden) solistisch oder als Band aus, welche Lieder und Songs ihnen im Moment besonders gut tun, was Spaß macht und was Geschichten erzählen kann. Alte Oberlausitzer Weisen, Chat-Songs oder Geheimtipp-Lieblingslieder: Alles ist möglich, die Workshopleiter freuen sich über jede musikalische Idee, die mitgebracht wird.

Die Leiter der musikalischen Jugendfreizeiten

Tanja Krone ist Expertin für Singen in ungewöhnlichen Kontexten. Immer erkundet sie Kunst als Möglichkeitsraum. Friedricht Greiling hingegen beherrscht mehrere Instrumente und ist ebenfalls Sänger. In seinen eigenen Songs kombiniert er viele Einflüsse und Stile. Viola Maria Schmitzer ist Mitglied des erfolgreichen STEGREIF.orchesters aus Berlin, in dem sich Musiker klassischen Meisterwerken widmen und sie mit Show und Tanz neu beleben. Mercé Bosch-Sanfélix kommt aus Spanien und hat dort Horn und Klavier studiert. Jetzt arbeitet sie in der Kreismusikschule Dreiländereck und freut sich auf begeisterte Nachwuchsmusiker. Das Gleiche gilt für Sergio Lopez: Statt in Venezuela Rockmusiker zu werden, wie er es als Kind geplant hatte, ist er klassischer Schlagzeuger geworden – mit voller Freude an Rock und Pop,

Mitmachen!
Eine Teilnahme ist kostenlos, Unterkunft und Verpflegung werden gestellt. Die Anmeldung erfolgt über die Kreismusikschule Dreiländereck. Bis zum 24. Juli 2020 nimmt Christiane Fiessler unter Telefon 03583 - 512141 oder per E-Mail an christiane.fiessler@ku-weit.de formlose Anmeldungen mit Angabe des Workshopnamens – also entweder "Lieder bewegen" oder "Sommerbläsercamp" an. Vielleicht besteht ja noch Hoffnung auf einen Ersatzteilnehmerplatz.

Klavierkonzert!

Nachwuchspianisten und Klavierenthusiasten jeden Alters und Geschlechts nimmt der Pianist Kai Schumacher am 21. August 2020 ab 12 Uhr in der Kreismusikschule Dreiländereck, Markt 4, 02763 Zittau, mit auf eine Reise durch die Klaviermusik des 20. und 21. Jahrhunderts.

Hintergrund: Um 1900 wurden Pianisten und Komponisten experimentierfreudig. Sie entwickelten neue Spieltechniken und erforschten Klangräume jenseits des klassischen Klavierrepertoires. Kai Schumacher ist ein Experte für diese Musik, in der Fingersätze manchmal ganz überflüssig werden, so etwa beim bekannten Werk 4'33'' des amerikanischen Komponisten John Cage. Kein Ton erklingt, Musiker und Publikum lauschen der Stille. An vielen Beispielen macht Kai Schumacher außerdem hörbar, was Minimal Music ist, wie die Werke von Henry Cowell klingen und wie man ein Klavier präpariert.

Tickets kostenlos!
Der Eintritt ist frei, wegen der Hygienevorschriften werden 80 Karten ausgegeben, die ab dem 1. August 2020 unter tickets.kommenundgehen.org abgerufen werden können. Es gibt keine Tageskasse am Veranstaltungsort.


Mehr zum Festival:

Anzeige