Planänderung beim Fahrplan

Planänderung beim FahrplanLandkreis Görlitz, 10. Juni 2020. In den vergangenen Wochen hat die Görlitzer Landkreisverwaltung mit Beteiligung von Schulträgern sowie der betroffenen Kommunen die künftige Linienführung im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in der Region Löbau-Zittau konzeptioniert. Erweiterte Anforderungen an die Genehmigungsfähigkeit des Vorhabens durch das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) sind – unter anderem – der Grund dafür, dass die Umsetzung der eigentlich für den Beginn des neuen Schuljahres geplanten ÖPNV-Angebotsänderung auf den 1. Januar 2021 verschoben werden muss.

Symbolfoto: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Fahrplanwechsel und Linienführung werden auf Anfang 2021 verschoben

"Für die bisherige sehr konstruktive und ideenreiche Mitwirkung bedanke ich mich herzlich bei allen beteiligten Schulen und Kommunen", wird Landrat Bernd Lange in einer Mitteilung des Landratsamtes zitiert. Ihm ist wichtig, dass die in Gesprächen erzielten Kompromisse, insbesondere zu den Abfahrts- und Ankunftszeiten sowie zur Taktung, anhand derer beispielsweise in den Bildungseinrichtungen zum Teil ganze Unterrichtseinheiten und zusätzliche außerschulische Angebote angepasst werden mussten, auch weiterhin Bestand haben.

Einvernehmlich geht anders

Mitte Mai 2020 teilte der – welch schönes Wort – Mobilitätspartner des Landkreises Görlitz, die Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländereck mbH Zittau (KVG), mit, dass es weiterer Abstimmungen zu den Fahr- und Dienstplänen in Hinsicht auf die an den Wochenenden vorzuhaltenden Dienstleistungen bedarf. Das Sächsische Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) forderte als Genehmigungsbehörde von der Landkreisverwaltung darüber hinaus umfangreichere Unterlagen sowie detailliertere Begründungen für einzelne Linienführungen und aus Sicht des LASuV Angebotsverschlechterungen.

Die Landkreisverwaltung Görlitz ist guten Willens und will mit den beteiligten Akteuren bisher entstandene Unstimmigkeiten weiter erörtern und die Angebotsänderungen bei Bedarf in Stadtrats- und Gemeinderatssitzungen vorstellen.

Busverkehr nach Böhmen vorerst eingestellt

Der tschechische Verwaltungsbezirk Reichenberg (Liberec) hat dem Landkreis Görlitz mitgeteilt, dass aufgrund des starken Rückgangs der Passagierzahlen sowie finanzieller Engpässe im Zuge der Bewältigung der Corona-Pandemie bis mindestens Ende des Jahres 2020 der Buslinienverkehr auf der Strecke Reichenberg – Peterswald ( Petrovice u Chabařovic) eingestellt wird. Die Buslinie 6 auf der deutschen Seite und weiterführend 77 auf der böhmischen Seite können ab Lückendorf demzufolge nicht mehr betrieben werden.

Die Wiederaufnahme des Normalbetriebs wurde von den tschechischen Partnern für erst Anfang 2021 angekündigt – ein genaues Datum steht allerdings noch nicht fest.

Stichörter Stichwörter
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 10.06.2020 - 18:35Uhr | Zuletzt geändert am 10.06.2020 - 18:53Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige