Sommerreifen als wichtiger Faktor für die Sicherheit

Sommerreifen als wichtiger Faktor für die SicherheitZittau, 15. Mai 2020. Sind im Zittauer Gebirge endlich wieder wärmere Temperaturen zu spüren kommt jedes Jahr die Frage auf, wann die Zeit reif ist, die Sommerreifen aufzuziehen. Der Spruch, dass Sommerreifen von "O bis O" zu nutzen sind, hat trotz aller Wetterkapriolen auch heute noch Bestand. Ab Ostern bis zum Oktober können sie die Sicherheit beim Fahren erhöhen. Hilfreich bei der Suche nach den passenden Modellen ist ein aktueller Sommerreifen Test.

In Gebirgslagen wie dem Zittauer Gebirge ist der saisonbedingte Wechsel von Sommer- und Winterreifen Normalität, sogenannte Ganzjahres- oder Allwetterreifen sind eher etwas für Wenigfahrer, die vorzugsweise in Regionen mit milden Wintern unterwegs sind

Symbolfoto: Hannes Edinger, Pixabay License

Anzeige

Warum Winterreifen im Sommer keine gute Lösung sind

 Warum Winterreifen im Sommer keine gute Lösung sind

Die Gefahr für Aquaplaning steigt mit ungeeigneten Reifen und abnehmender Profiltiefe

Symbolfoto/Archivbild: © Görlitzer Anzeiger

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Empfehlungen aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Autofahrer die Winterreifen auf dem Auto lassen, auch wenn die Temperaturen im zweistelligen Bereich sind. Oft ist es eine Frage des Geldes, der möglicherweise fehlenden Zeit oder auch der Meinung, dass Reifen gleich Reifen ist. Tatsächlich ist es gesetzlich nicht vorgeschrieben, auf Sommerreifen zu wechseln.

Dennoch ist es unbedingt zu empfehlen, die Winterreifen nicht über den Sommer zu nutzen, sondern direkt zu Sommerreifen zu greifen. Sommerreifen bringen eine deutlich höhere Präzision mit und verbessern auch das Fahrverhalten des Autos. Die Profile sind so konzipiert, dass sie auf trockenen und nassen Straßen gleichermaßen einen guten Halt bieten. Hier ist die Anzahl an Lamellen geringer. Gleichzeitig sind Sommerreifen so ausgelegt, dass sie möglichst das gefürchtete Aquaplaning vermeiden.

Bremsverhalten und Verbrauch als weitere Faktoren

Ebenfalls zu beachten sind die Änderungen, die Sommerreifen beim Bremsverhalten und beim Verbrauch mit sich bringen. Immerhin gehören die Reifen zu den bedeutungsvollsten Bereichen, wenn es um den Bremsweg geht. Wenn die Temperaturen über 15 Grad liegen, sorgen Sommerreifen dafür, dass das Fahrzeug bis zu sieben Meter früher steht. Merke: Vom Asphalt aufgeheizte Winterreifen verlängern den Bremsweg. Auch bei nasser Fahrbahn kann unter sommerlichen Bedingungen der Bremsweg durch Sommerreifen verkürzt werden.

Zusätzlich dazu sind die Auswirkungen auf das Material sowie den Verbrauch nicht zu unterschätzen. Durch den Einsatz einer härteren Mischung aus Gummi, werden die Reifen auch bei höheren Temperaturen weniger belastet. Dadurch halten sie länger. Bei Winterreifen ist dies im Sommer nicht der Fall. Hier erhöht sich der Verschleiß und die Nutzungsdauer verringert sich. Gespart wird auf diese Weise kaum.

Gleichzeitig senken Sommerreifen den Kraftstoff- bzw. Energieverbrauch. Daher sollten sie möglichst schnell montiert werden, wenn nicht mehr mit Temperaturen von unter 7 Grad Celsius zu rechnen ist und das auch in der Dreiländerregion normalerweise im Mai der Fall.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: HutchRock / Hannes Edinger, Pixabay License
  • Erstellt am 15.05.2020 - 10:10Uhr | Zuletzt geändert am 15.05.2020 - 11:09Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige