Geldkarte zu wenig genutzt

Geldkarte zu wenig genutztZittau, 15. Oktober 2018. Sollte praktisch sein, aber das unsichtbare Geld war den Bürgern wohl eher suspekt: Jedenfalls wurden in Zittau Geldkarten kaum dafür genutzt, um am Parkscheinautomaten zu bezahlen. Dabei hätte man damit stets das passende Kleingeld bei sich, jedenfalls auf dem auf einer EC- oder Girokarte integrierten Chip.

Geldkarten-Leser werden aus Zittauer Parkscheinautomaten ausgebaut

Nun zeigt die Zittauer Stadtverwaltung entschlossenes und konsequentes Verwaltungshandeln und lässt aus den siebzehn im Stadtgebiet befindlichen Parkscheinautomaten die Lesegeräte für die Geldkarten auszubauen.

Dafür sind zwei Gründe maßgeblich:

  1. Die Geldkarten-Leser verursachen einen deutlichen Wartungsaufwand, der in keinem Verhältnis zu ihrer Inanspruchnahme steht.

  2. Schon seit einiger Zeit bietet die Zittauer Stadtverwaltung mit dem sogenannten Handyparken das bargeldlose Zahlen der Parkgebühren mittels Smartphone an.

Damit endet auch in Zittau in Bezug auf die Parkgebühren die Ära der bargeldlosen Zahlung mittels elektronisch gespeicherter Kleingeldbeträge. Das 1996 eingeführte System hatte sich in Zittau wie auch deutschlandweit kaum durchgesetzt und wird heute in der Stadt und der Region nur selten als Zahlungsmittel akzeptiert.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto: TBIT / Thomas Breher, Pixabay, Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 15.10.2018 - 04:39 Uhr
  • drucken Seite drucken