Rentner haben niemals Zeit - außer fürs Theater!

Zittau, 19. Januar 2015. Der Mann zieht noch immer: Herbert Köfer, fast 94 Jahre alt, sorgt am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau für volle Häuser (Görlitz, 6. Februar 2015, 19.30 Uhr - nur Restkarten; Zittau, 14. Februar 2015, 19.30 Uhr - ausverkauft). Ihren Teil dazu bei trägt mit Sicherheit die nicht minder beliebte Ingeborg Krabbe. Genau deshalb gibt es nun am 14. Februar 2015 bereits um 15 Uhrim Zittauer Theater eine Zusatzvorstellung. Doch was wird überhaupt gegeben? Angelehnt an die erfolgreiche Fernsehserie "Rentner haben niemals Zeit", die Ende der siebziger Jahre 20 Fernsehabende lang mit Herbert Köfer, damals als Fernsehpartnerin mit Helga Göhring, im Vorabendprogramm mit Episoden aus dem Alltag erheiterte. Wer erinnert sich an den "Huckelkuchen", an Frisör Locke (Rolf Herricht) und Opa Paul?
Foto: Herbert Köfer und Ingeborg Krabbe, Quelle: PR

Anzeige

Von der Bühne und aus der Flimmerkiste bekannte Gesichter

Thema: Theater Görlitz-Zittau

Theater Görlitz-Zittau

Die Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH (GHT) verfügt über feste Häuser in Görlitz und Zittau und bespielt die Waldbühne Jonsdorf. Als Vierspartenhaus vereint das GHT Musiktheater (Oper, Operette, Musical), Tanz, Schauspiel und die Konzerte der Neuen Lausitzer Philharmonie. Es ist ein wichtiger Teil Kulturraums Oberlausitz-Niederschlesien. Beliebt sind auch die Aufführungen an besonderen Spielstätten. Das Theater engagiert sich in der Theaterpädagogik für Kinder und Jugendliche sowie im interkulturellen Austausch mit Polen und Tschechien.

Christian Kühn und Herbert haben den Fernsehklasiker zu einem Volksstück mit Themen unserer Zeit für die Bühne umgeschrieben. Im Fokus ist der Rentner Paul Schmidt, als Witwer ein fröhlicher Zeitgenosse, dessen helfende Hand gebraucht wird und die er gerne reicht. Seine Residenz ist sein Gartenhäuschen in der Kleingartenanlage "Frohe Zukunft", wo er offenbar einen Dauiervertrag für eitel Sonnenschein hat.

Obgleich - eine finstere Wolke gibt es schon in Gestalt einer besserwisserischen Nachbarin, die zu allem Überdruss eine stinkende Pflanze züchtet und den friedfertigen Paul immer wieder an die Pflichten eines Kleingärtners ermahnt. Freund Carsten will ihn in die Welt der Computer und der Datings einführen und Frau Jäckel hat ein Auge auf Paul geworfen. Lockes Sohn, ebenfalls Frisör, hat ein Haarwuchsmittel erfunden und mysteriöse Gestalten schleichen durchs Gebüsch...

Ein witziger Schwank bringt Jung und Alt zum Lachen und obendrein ein Wiedersehen mit nicht nur mit Herbert Köfer und Ingeborg Krabbe, sondern auch mit Dorit Gäbler, Uwe Karpa und anderen.

Hingehen!
Sonnabend, 14. Februar 2015, 15 Uhr,
Theater Zittau.

Hinziehen!
Es spricht einiges dafür, einen Umzug nach Görlitz in Angriff zu nehmen.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © PR
  • Erstellt am 19.01.2015 - 16:08Uhr | Zuletzt geändert am 13.08.2019 - 00:02Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige