Stützmauer und Brücke fertig

Stützmauer und Brücke fertigLandkreis Görlitz, 27. Dezember 2021. Wenige Tage vor Weihnachten wurden im südlichen Teil des Landkreises Görlitz größere Baumaßnahmen mit der Fertigstellung beendet. Jetzt sind in Olbersdorf eine Stützmauer und in Rennersdorf eine Brücke komplett erneuert.

Abb. Die Ortsdurchfahrt in Rennersdorf kann wieder ungehindert passiert werden

Foto: Landratsamt Görlitz

Anzeige

Landkreis Görlitz übergibt Ersatzneubauten

Landkreis Görlitz übergibt Ersatzneubauten

In Olbersdorf sind die Stützmauer am Goldbach erneuert und die August-Bebel-Straße grundsaniert worden

Foto: Landratsamt Görlitz

Stützmauer in Olbersdorf erneuert / Verkehrsfreigabe

Am Nachmittag des 22. Dezembers 2021 wurde nach der Fertigstellung des Ersatzneubaus der "Stützmauer 8" der auf der August-Bebel-Straße in Olbersdorf der Verkehr wieder freigegeben. Um Zuge dieser umfangreichen Baumaßnahme wurden bereits im Jahr 2018 die Trinkwasserleitung und der Regenwasserkanal neu verlegt.

2019 sollte die Stützwand, die entlang der Kreisstraße K 8638 auf der gegenüberliegenden Seite des Goldbaches verläuft, instandgesetzt werden. Doch das wäre rausgeschmissenes Geld gewesen, denn es zeigte sich, dass ein Neubau sinvvoller ist als eine Sanierung. Das Planungsbüro musste also die Resettaste drücken und sich der neuen Planung für den kompletten Ersatzneubau der Stützmauer widmen.

Der Ersatzneubau wurde dann In den Jahren 2020 und 2021 einer Gesamtlänge von rund 300 Metern, aufgeteilt in 48 Segmente, errichtet. Anschließend wurde die Straße grundhaft ausgebaut. Sie erhielt einen einseitigen Gehweg und zwei barrierefreie Bushaltestellen. Selbstverständlich wurden auch die Anbindungen an die Gemeindestraßen und Grundstückszufahrten in Ordnung gebracht. Die Gelegenheit des Straßenausbaus wurde genutzt, um im Auftrag der Gemeinde die Straßenbeleuchtung zu erneuern, aißerdem wurdenBreitbandkabel verlegt.

Mit der Fertigstellung beendet der Landkreis Görlitz pünktlich die letzte der durch das Förderprogramm, das nach dem Hochwasser von 2010 aufgelegt wurde, bezuschussten Maßnahmen – Zeit für ein Dankeschön: Zu allererst bedankt sich die Landkreisverwaltung bei den Anwohnern und den Geschäftsleuten für ihre Geduld und Zusammenarbeit bei den vielen baustellenbedingten Beeinträchtigungen während der Bauzeit. Ein weiterer Dank geht an die Baufirma, die das erklärte Bauziel "Ende 2021" trotz schwieriger Umstände einhalten konnte. Auch dem Planungsbüro wird für die kooperative und gute Zusammenarbeit gedankt.

Kreisstraßen in Rennersdorf freigegeben

Bereits am 21. Dezember 2021konnte nach ungefährt neun Monaten Bauzeit der Ersatzneubau der Brücken über das Berthelsdorfer Wasser in Rennersdorf termingerecht übergeben wirden. Damit endete die Vollsperrung der Kreisstraßen K 8613 und K 8614.

Die zuvor als "baufälligste Brücke im Landkreis Görlitz" ist damit durch eine state of the art Stahlbetonbrücke ersetzt. Damit ist die Tonnagebegrenzung auf maximal fünf Tonnen schwere Fahrzeuge entfallen. Für die Sicherheit der Fußgänger sorgen die beidseitigen Brückenkappen, die gegenüber der Fahrbahn um 15 Zentimeter erhöht sind. Die Fahrbahn auf der Brücke ist mindestens 6,5 Metern breit und wird an der Einmündung der Kreisstraße K 8614 in die K 8613 großzügig aufgeweitet.

Gekostet hat das insgesamt um die 950.000 Euro. Der Landkreis Görlitz als Straßenbaulastträger und Bauherr bedankt sich bei den direkt an der Baumaßnahme beteiligten Firmen und bei allen von der Baumaßnahme betroffenen Anwohnern für das entgegengebrachte Verständnis sowie für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Stadt Herrnhut. Dass die Bauarbeiten so gut liefen, ist vor allem dem Tiefbauunternehmen Hermann Neitsch Nachf. GmbH aus Cunewalde und dem mit der Planung und Bauüberwachung beauftragten Ingenieurbüro Edelmann Ingenieurgesellschaft mbH aus Löbau zu verdanken.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fotos: Landratsamt Görlitz
  • Erstellt am 27.12.2021 - 12:38Uhr | Zuletzt geändert am 27.12.2021 - 13:23Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige