Erholung am Meer: So gelingt der Traumurlaub

Erholung am Meer: So gelingt der TraumurlaubZittau, 21. Dezember 2021. Auch in Zittau werden in vielen Familien an den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr die Ideen für den nächsten Jahresurlaub diskutiert. Bei allen Unwägbarkeiten sollte zu allererst Einigkeit über das "Wie?" des Urlaubs erzielt werden, denn die Unterschiede zwischen Hotel, Ferienanlage oder Ferienhaus und Campingplatz sind doch enorm. Besonders Familien wissen die Privatsphäre und den Konfort eines Ferienhauses zu schätzen.

Abb.: Liegt die Faszination des Meeres darin, dass es grenzenlose Freiheit symbolisiert?

Bildquelle: Pexels, Pixabay License

Anzeige

Gute Planung sorgt für Entspannung vom ersten Urlaubstag an

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Empfehlungen aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Wer nicht schon auf der Anreise und gleich nach der Ankunft am Urlaubsort Urlaubs- oder gar Beziehungsstress erleben möchte, sollte seinen Urlaub rechtzeitig planen. Weil an vieles gedachtsein will, kann man im Grunde gar nicht früh genug damit beginnen. Zwar kann die ziemlich spontane Last-Minute-Reise ganz reizvoll sein, sind aber Kinder oder Haustiere mit von der Partie, sollte möglichst nichts dem Zufall überlassen werden. Der Ratgeber des Zittauer Anzeigers will dabei helfen.

Strandurlaub: Das ist etwas für jene, die ihren Sommerurlaub am liebsten am Meer in der Sonne verbringen. Erfahrene Strandurlauber wissen, dass sie einen Strandurlaub vorbereiten müssen: Von der Organisation des Gepäcks bis hin zur Sicherstellung, dass die Unterkunft den Ansprüchen genügt – all diese Details müssen mindestens einige Wochen wenn nicht gar Monate vor der Abreise geklärt werden.

Einigkeit bestehen muss darüber, wie viel Privatsphäre gewünscht ist. Hintergrund: Bekannte Badestrände sind meist proppevoll von Touristen, von den sogenannten "Bettenburgen" ganz zu schweigen – zu großer Andrang ist vielen nicht nur in Coronazeiten unangenehm.

Tipp:
Zur Planung eines Urlaubs in strahlendem Sonnenschein gehört es, einen Urlaub bei schlechtem Wetter einzukalkulieren. Also an auch für diesen Fall passende Kleidung und an Beschäftigungsmöglichkeiten denken!

Wellness und Privatsphäre vereint – das gelingt in einem Ferienhaus

Die Wahl des passenden Reiseziels für den Traumurlaub ist einer der wichtigsten Schritte bei der Planung eines wirklich erholsamen Urlaubs. Soll in ein anderes Land gereist werden, muss man sich unbedingt gründlich über das Zielland informieren. Speisen, Kultur, Tierwelt und Krankheitserreger können ganz erheblich von den in Mitteleuropa gewohnten Verhältnissen abweichen – und auch die Formalitäten: Welche Auflagen gilt es zu erfüllen, um einzureisen? Dürfen Haustiere mitgebracht werden oder sind diese bei der Einreise problematisch?

Zu überlegen ist zudem, wie der Urlaub aussehen soll: Ist ein ruhiger Urlaub an einem abgelegenen Ort, der frei von Menschenmassen sowie Hektik ist, gewünscht? Oder richtet sich die Sehnsucht aufeinen energiegeladenen Urlaub, in dem Erholung täglich auch in Clubs, Kneipen und Bars gesucht wird? Wer sich nach Privatsphäre sehnt, ist mit einem Ferienhaus oder einer Ferienwohnung gut beraten. Beide Varianten bieten den Vorteil, vollkommen selbstständig und unabhängig leben zu können. Anders als in einem Hotel ist man nicht auf die Speisezeiten angewiesen und braucht sich zum Essen nicht öffentlichkeitstauglich zu kleiden.

Wer sein Ferienhaus mit Bedacht wählt, kann sein Urlaubsdomizil sehr gut auf die eigenen Ansprüche und Wünsche abstimmen. Nicht nur in den als besonders heiß bekannten südlichen Ländern bieten Ferienhäuser mit Pool einen Ort zum Abkühlen, Entspannen und – je nach Lust und Laune – Cocktails genießen.

Tipp:
Wird mit kleineren Kindern oder dem Hund verreist, spielt die Sicherheit des Pools eine ganz besondere Rolle. Er sollte so gestaltet oder zugänglich sein, dass ein versehentliches Hineinfallen – noch dazu vielleicht ohne Aufsicht – nicht möglich ist.

Die Koffer packen

Vor dem Aufbruch in den Urlaub gilt es, das Gepäck auf den Aufenthaltsort abzustimmen. Eine Bestandsaufnahme der "Strandausrüstung" verhindert Ärger über Daheimgebliebenes: Matten, Strandbälle, Spielzeug für die Kleinen, Badeücher sowie passende Badebekleidung sollten dabei sein. Natürlich können diese Artikel auch am Reiseziel gekauft werden, aber der Preis ist dort meist wesentlich höher und die Auswahl vielleicht nicht so groß. Hier hilft die Vorbereitung zu Hause, etwas Geld zu sparen.

Neben sommerlicher Kleidung, sollte Schlechtwetter-Kleidung nicht vergessen werden. In vielen Ländern kann es nach Sonnenuntergang schnell rechtkühl werden. DerTagesausflug in eine Stadt, der im T-Shirt und Sommerkleidung gestartet wurde, kann am Abend mit einer Erkältung enden, wenn man nichts zum Überziehen dabei hat. Das Gepäck sollte daher vielseitig sein und auf die Witterungsbedingungen am Urlaubsort abgestimmt sein.

Tipp:
Zwiebelkleidung – also mehrere Lagen dünner Kleidungsstücke – hält warm, belastet aber nur wenig beim Mitnehmen.

Sicherheit geht vor

Damit der Urlaub nicht vorzeitig abgesagt werden muss oder durch negative Erlebnisse getrübt wird, gilt es am Strand bestimmte Regeln zu beachten. So muss man am Meer mit einer besonders intensiven UV-Strahlung rechnen. Zusätzlich zum Tragen einer wirksamen Sonnenbrille – erkennbar etwa an der UV400 Markierung – sollte man sich generell mit einem Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor eincremen. Das Sonnenschutz nicht gleich Sonnenschutz ist, sollten die Benutzungshinweise beachtet und der Schutz gegebenenfalls nach dem Baden und überhaupt in regelmäßigen Zeitabständen erneuert werden.

Und noch etwas: Trotz aller gelöster Urlaubsstimmung müssen Hinweisschilder ebenso beachtet werden wie das, was die Strandaufsicht zu sagen hat. Informieren sollte man sich, ob es am Badestrand Seeigel, Quallen oder andere Risiken gibt – schließlich will man ja nicht nur gut erholt, sondern auch körperlich unversehrt nach Hause zurückkehren.

Tipp:
Wer die Hitze an den Stränden der Südländer nicht gut verträgt, ist mit einem Urlaub in Deutschland, etwa im landschaftlich und kulturell abwechslungsreichen Sachsen, gut beraten. Hier ist das Lausizer Seenland als junge Urlaubsregion mit ihren fast unzählig vielen kleineren und großen Badessen und Stränden fast noch Geheimtipp. Auch Dänemark und Skandinavien überhaupt erweisen sich immer wieder als beliebte Alternativen.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Bildquelle: Pexels, Pixabay License
  • Erstellt am 21.12.2021 - 14:11Uhr | Zuletzt geändert am 21.12.2021 - 15:58Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige