Ab in die Natur: Outdoor-Aktivitäten aller Art stehen wieder ganz hoch im Kurs

Ab in die Natur: Outdoor-Aktivitäten aller Art stehen wieder ganz hoch im KursZittau, 29. Juli 2022. Der Mensch will wieder in die Natur – und was wäre da besser geeignet, als der Naturpark Zittauer Gebirge, auch das Outdoorland genannt? Fakt ist: Spätestens die Pandemie hat gezeigt, wie sehr wichtig die Natur als Ausgleich zum Alltag und letztlich fürs Seelenheil ist. Generell finden sich immer mehr Naturfreunde beziehungsweise Freunde des Aufenthalts in der freien Natur zusammen und unternehmen viele Aktivitäten im Outdoorbereich.

Abb.: Für den Ausflug in die Natur braucht es nicht viel Vorbereitung, bei heißem Wetter sollte jedoch auf jeden Fall Wasser oder Tee mitgenommen werden

Foto: Manfred Antranias Zimmer, Pixabay License

Anzeige

Naturerlebnis und Herausforderungen verbinden

Naturerlebnis und Herausforderungen verbinden

In abgelegenen und schwierigen Bergregionen sollten Unerfahrene nur in der Gruppe und mit einem Bergführer unterwegs sein

Bildquelle: Pexels, Pixabay License

Oft geht es um Sport, ob nun als Amateur im Freizeitbereich oder als Semi-Profi. Sport in der Freizeit, vor allem auch im Urlaub, steht bei vielen ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Zum Glück gibt es unzählige Möglichkeiten vor Ort und auch über den Tellerrand hinaus in der Ferne. Zu den beliebten Aktivitäten zählen etwa das Hiken durch Bergregionen in schwindelerregenden Höhenlagen, das Trekking durch wunderschöne Landschaften wie auch das Joggen, Walken und nicht zuletzt das Radfahren. Die Natur ruft und dazu zählen nicht nur der heimische Berg und der Wald, sondern auch Steppen, Wüsten, Flussauen und die vielen anderen wunderbaren Naturschönheiten dieser Erde.

Wandern und immer wieder wandern – gerne auch nach dem Kompass

Das Wandern liegt Naturfreunden besonders am Herzen und die unzähligen Wandervereine und ihre Mitglieder allein in Deutschland sprechen für sich. Wander beflügelt und lässt die Herzen höher schlagen. Es hält fit und vital und man kann dem Wandern noch im höheren Alter frönen. Doch was das Wandern so überaus reizvoll macht, ist der Aufenthalt inmitten der Natur, bei dem die vergleichsweise langsame Fortbewegung viele Entdeckungen am Wegesrand ermöglicht.

Es gibt weltweit unzählige Kilometer an ausgezeichneten Wanderrouten, die zum Teil schon legendär sind, Kultstatus erreichen und damit zu den Top Wanderungen zählen. Somit ist nicht nur der berühmte Jakobsweg eine von vielen begehrten Wanderrouten, bei denen schon die einzelnen Wanderetappen für sich sprechen, weil sie durch faszinierende Regionen und Länder führen.

Bestimmte Wanderungen, die eine Art Challenge darstellen, wie etwa Alpenüberquerungen, sind für viele ein herausragendes Ziel für ein große Herausforderung in Sachen Wandern, im wahrsten Sinne des Wortes auf höchstem Niveau. Es gibt aber auch das Wandern wie in alten Zeiten, wo nur das Nötigste in den traditionellen Wanderrucksack oder die Kraxe als seine moderne Form gepackt und von einer Baude oder Almhütte zur nächsten gewandert wird.

Intensiviert wird das Erlebnis, wenn man in die Wanderschuhe steigt und loszieht und sich dabei fernab von jeglichen Routen aufs Geradewohl einzig und allein auf Landkarte und Kompass verlässt.

Tipp:
Hier erfährt man, wie man einen Kompass benutzt und ihn zusammen mit einer Landkarte – oder bei bekannter Marschrichtungszahl auch ohne – anwendet. Abenteuer pur und Nervenkitzel werden eine Wanderung nach dem Kompass begleiten und zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Ganz nebenbei lernt man, sich ohne GPS-Signal zu orientieren, was für echte Outdoorfans durchaus überlebenswichtig werden kann.

Speed-Hiking für ganz taffe Sportler

Um das Wandern zu Berggipfeln und auf schmalen Pfaden in schwindelerregenden Höhen aus sportlicher Sicht noch um eine Vielfaches zu toppen, gilt das leistungsorientierte Hiken als mit die höchste Form der totalen Verausgabung und sportlichen Meisterleistung in diesem Segment. Das Hiken, das eigentlich für Wandern steht, findet fast ausschließlich dort statt, wo andere ihre Bergschuhe oder Wanderschuhe anziehen und hoch hinaus wandern wollen. Zwar bedeutet das Hiken aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt Wandern, doch beim Speed-Hiking dreht sich alles um Geschwindigkeit.

Echte Speed-Hiker versuchen quasi, das Wandern im Laufen und auf gleichen Wegen und Pfaden und in unterschiedlichen Höhen zu meistern. Dazu braucht es viel Kondition, für die Ausdauer ist allem ein gutes Lungenvolumen wichtig. Gerade im Hochgebirge gilt: Umso schneller man etliche Höhenmeter hinter sich bringt, desto schneller wird die Luft dünn. Dennoch: Hiking ist zwar eine Art sportliche Betätigung auf höchstem Level, dennoch aber eine Betätigung in entdeckenswerter Natur.

Radfahren der Superlative

Selbst in den abgelegensten Regionen findet sich immer wieder Radfahrer, die allein oder in Gruppen unterwegs sind und die Natur erobern und erkunden wollen. Ach hier zeigt sich immer deutlicher, dass das Radeln mehr denn je in ist und vor allem unter den jüngeren Semestern wieder deutlich mehr an Akzeptanz erreicht als noch vor wenigen Jahren.

Wahrscheinlich ist dies dem Fortschritt in Sachen technischer Weiterentwicklungen bei Fahrrädern geschuldet, denn besonders E-Bikes sind beliebter denn je und erobern den Mountainbike-Sektor. Selbst bei Touren, bei denen es sehr steil nach oben geht, sieht man E-Biker aller Altersgruppen. Da die Nachfrage nach dem Mountainbiking wie auch dem klassischen Radtourismus und den hierzu passenden Angeboten immer mehr steigt, haben sich Veranstalter und Anbieter von Pensionen und Co. darauf eingestellt und bieten ihren Gästen immer öfter auch E-Bikes zusätzlich zur Hotelzimmerbuchung an.

Aber auch die ganz Harten, die etliche Steigungen in Bergregionen ohne elektrisch motorisiertes Rad meistern, findet man überall. Der Radtourismus hat deutlichen Zuwachs bekommen und dies sogar weltweit. Auch im Landkreis Görlitz ist das Radwegenetz schon recht so gut ausgebaut und es wird weiter investiert.

Tipp:
Die sächisch-polnisch-tschechische Dreiländerregion um Zittau lässt die Staatsgrenzen vergessen und sich mit ihrer beeindruckenden Natur als Gesamtheit erradeln und erleben.

Kommentare Lesermeinungen (1)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Mit dem Kompass in der Natur unterwegs

Von Lisa S. am 04.08.2022 - 12:37Uhr
Wir hatten als Kinder sehr viel Spaß, mit dem Kompass im Wald herumlaufen... Aber das macht ja heute keiner mehr, leider.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto Radfahrerinnen: Antranias / Manfred Antranias Zimmer, Pixabay License
  • Erstellt am 29.07.2022 - 09:42Uhr | Zuletzt geändert am 29.07.2022 - 11:16Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige