Frank Richter im Kronenkino

Frank Richter im KronenkinoZittau, 9. April 2019. Der Bürgerrechtler und Theologe Frank Richter (geboren 1960 in Meißen) engagiert sich seit 30 Jahren politisch in Sachsen und gilt seit der Friedlichen Revolution (Gründer der Gruppe der 20 in Dresden) als Vermittler zwischen verhärteten Fronten. Nun kommt er zu Lesung und Gespräch ins Kronenkino Zittau. Hintergrund: Nach seiner Streitschrift "Hört endlich zu!" erschien vor wenigen Tagen auf der Leipziger Buchmesse "Gehört Sachsen noch zu Deutschland? – Meine Erfahrungen in einer fragilen Demokratie".
Abbildung: Frank Richter, Foto: Sandro Halank, Lizenz CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Eine Lesung im Gesprächsformat

Richter wurde bundesweit bekannt, als er als Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, der er von 2009 bis 2016 war, Demonstranten der Dresdner Pegida-Bewegung in die Landeszentrale zum Dialog einlud und dafür von Parteien angefeindet wurde. Unbeirrt setzte er sich dem aus und ließ sich von Pegida als "Vertreter des Systems" angreifen.

In seinem neuen Buch zieht er nun eine bittere Bilanz und warnt vor grundlegenden Gefahren für die Demokratie – nicht nur in Sachsen. Richters Erklärungen haben den Vorzug, nicht theoretisch daherzukommen, sondern Resultat der Erfahrungen aus eigenem Tun und aus dem Dialog in Sachsen. Sein Fazit: "Der Osten braucht keine Belehrung. Er braucht Unterstützung." MDR Kultur: "Es ist das Dokument eines sächsischen Bürgers, der mehr als die meisten für eine Kultur des Dialogs in einem zerrütteten politischen Umfeld getan hat. Wer verstehen will, was Dialog bewirken kann und was die nächste Landtagswahl für Sachsen bedeutet, der sollte dieses Buch lesen."

Die Lesung in Zittau will nicht den Ritualen anderer literarischer Veranstaltungen folgen, sondern lädt alle Beteiligten zum Gespräch.

Prädikat: Hingehen!
Donnerstag, 11. April 2019, 19 Uhr
Kronenkino Zittau, Äußere Weberstraße , 02763 Zittau
Eintritt drei Euro, ermäßigt einer weniger.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto: Sandro Halank, Lizenz CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons
  • Zuletzt geändert am 09.04.2019 - 08:28 Uhr
  • drucken Seite drucken