Tamara Bunke Verein für sozial Schwache engagiert

Zittau | Warnsdorf (Varnsdorf). Der ”Tamara Bunke - Verein zur internationalen Jugendverständigung” e.V. hat gemeinsam mit dem Team des Infoladens Zittau auch im Jahr 2011 eine Weihnachtsfeier organisiert. Menschen, die Abseits des sozialen Wohlstands leben, erfreuten sich am 17.Dezember an der kleinen Feier. Sie erhielten Geschenke, die von Spendern gestiftet worden waren.

Spenden auch nach Tschechien und Polen

Zuvor hatten Vereinsmitglieder dringend benötigte Hilfsgüter für Kinder, so Winterkleidung, Schuhe und Spielzeug, nach Warnsdorf in zwei Unterküfte gebracht, die von Sinti und Roma unter schwierigen Umständen bewohnt werden. Die Freude und Dankbarkeit waren groß.

Als letzte Aktion des Vereins im Jahr 2011 wurden am 20.Dezember einige Weihnachtsgeschenke an die Adventsgemeinde auf der Zittauer Bahnhofstraße übergeben, die für ein Kinderheim in Polen bestimmt sind.

"An dieser Stelle vielen Dank an die Mitglieder des Vereins und die Spender, ohne die das Engagement für individuelle Selbstbestimmung, Toleranz und Solidarität gegenüber Minderheiten nicht möglich wäre“, die Vereinsvorsitzende Ramona Gehring. Zu den Unterstützern und Sponsoren des ”Tamara Bunke - Verein zur internationalen Jugendverständigung” zählen im zu Ende gehenden Jahr das Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau, die Volksbank Löbau-Zittau, die Landtagsabgeordnete Heiderose Gläß, die Partei DIE LINKE, der Raumausstatter Fischer und der Infoladen Zittau.

Wer war Tamara Bunke?
http://de.wikipedia.org/wiki/Tamara_Bunke

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (3)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Meinung von Herrn Rusch

Von Tamara Bunke Verein am 14.01.2013 - 13:22Uhr
Guten Tag Herr Rusch,

kurz Ihren Namen bei google eingegeben und schon wird die Intension ihres Kommentars erklärbar.

Abgesehen davon ist der Tamara Bunke Verein kein Teil der LINKEN. Eine Nähe zu sozialen Ideen und Sympathie für Parteien, die für diese eintreten, ist vorhanden. Daher hegen wir sogar teilweise Sympathie für die Grünen und SPD. Deshalb engagieren sich die Vereinsmitglieder für soziale Belange, die eigentlich Aufgabe des Staates sein sollten. Wir sehen, dass heute genauso Fehler seitens der politischen Verantwortlichen gemacht werden, wie es auch Fehler bei der sogenannten "friedlichen Revolution" gab.

Vielleicht können Sie ihren Frust auf den Umgang in der DDR mit Ihnen als Person anders bewältigen.

Die Terroristin "Tamara Bunke"

Von Uwe Rusch am 13.01.2013 - 16:27Uhr
Wer sich informieren will über diese Person, der besuche den nachfolgenden Link!

http://de.wikipedia.org/wiki/Tamara_Bunke

Tamara Bunke - eine Terroristin der 60-iger

Von Uwe Rusch am 13.01.2013 - 16:25Uhr
Liebe Freunde:

ich habe viel Verständnis für Politik und Kultur und bin auch bereit kontroverse Themen objektiv zu betrachten und Andersdenkende zu verstehen. Aber im Fall dieser Person "Tamara Bunke" (in Kuba Bunge) als Heldin und historische Persönlichkeit aufzubauen gipfelt in historischer Ignoranz. Frau Bunke/Bunge hat gleiche Schuld auf sich geladen wie Che Guevara, beide waren erwiesenermaßen Terroristen und haben zur Durchsetzung ihrer politischen Ziele keine Rücksicht auf das Leben Anderer und nachweislich in vielen vielen Fällen Unschuldiger genommen. Tamara Bunke/Bunge war eine von der DDR Auslandstaatsicherheit finanzierte linke Terroristin, die nicht zögerte, mit Gewalt ihre Überzeugung durchzusetzen. Sie wurde Opfer ihres eigenen Terrors und bezahlte diesen mit ihrem Leben.

Es wundert mich nicht, dass es wieder Vertreter der LINKEN sind, die hier glorifizieren und Verbrecher, die ohne Respekt vor Leben, ohne Toleranz vor anders denkenden Menschen, mit Waffengewalt und Angriffsaktionen auf zivilie Ziele ihre terroristischen Objektive durchzusetzen versuchten.

Wieder ein Grund mit Argusaugen das Tun und Handeln der LINKEN zu überwachen, sie haben nicht gelernt und werden auch nicht lernen und es ist auch kein Samariterdienst, dass sich die LINKEN in Jugendarbeit involvieren, es ist deren subversiver Kampf, junge Menschen politisch zu korrumpieren und zu manipulieren und ihr Ziel des omnipotenten Machtanspruchs wieder in die Realität umzusetzen.

Wo ist der Staatsschutz hier? Warum protestiert niemand? Wie kann man sich als Verein "Tamara Bunke" nennen, demnächst gibt es Vereine die sich "Bader" nennen und wieder schläft alles!

Wacht auf, Bürger Deutschlands, und öffnet Eure Augen, lasst den Wolf nicht in den Stall, denn der Wolf im Schaafspelz bleibt immer Wolf!

Uwe Rusch

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 23.12.2011 - 16:36 Uhr
  • drucken Seite drucken