Das Berufsbild des Einkäufers im Einzelhandel

Das Berufsbild des Einkäufers im EinzelhandelZittau, 22. Oktober 2015. Zittau nimmt auch für das Umland eine wichtige Versorgungsfunktion ein. Das gilt auch für die Nachbarländer Tschechien und Polen. Daher nimmt der Zufluss der Kaufkraft stetig zu. Ende 2012 gab es in Zittau 18.400 Haushalte und die einzelhandelsrelevante Kaufkraft lag pro Kopf bei 4.584 Euro (Quelle: IHK Dresden). Kein Wunder also, dass die Zahl der Jobangebote im Bereich Einkauf steigt. Aber was genau macht eigentlich ein Einkäufer?
Bild: © istock.com/PeopleImages

Das macht ein Einkäufer

Der Einkäufer beschafft im Einzelhandel Waren, Materialien und Dienstleistungen, die das Unternehmen benötigt. In den meisten Geschäften ist die Abteilung Einkauf ein zentraler Tätigkeitsbereich, von dem die gesamte Unternehmenstätigkeit abhängt. Die Anforderungen an einen Einkäufer sind ein gutes kaufmännisches Grundwissen und immer stärker auch Spezialkenntnisse für den globalen Handel und den weltweiten Einkauf über das Internet. Daher ist eine fundierte Ausbildung erforderlich und so wurde in Deutschland 2002 der Ausbildungsberuf Einkäufer/Einkäuferin eingeführt.

Ganz am Anfang des Tätigkeitsbereichs besteht die Beschaffung der Information, wo es die Ware überhaupt gibt. Hier versuchen EinkäuferInnen, sämtliche in Frage kommenden Lieferanten für die gesuchte Ware zu erfassen. Hilfreich ist hierfür zum Beispiel das nützliche Online-Tool von productpilot.com. Dabei werden u. a. die Liefer- und Zahlungsbedingungen miteinander verglichen.

Die Tätigkeitsmerkmale eines Einkäufers

EinkäuferInnen holen bei möglichen Lieferanten Angebote ein, vergleichen diese und versuchen für den Arbeitgeber die günstigste Einkaufsmöglichkeit zu finden. Ist die Entscheidung für ein bestimmtes Produkt gefallen, führen sie den Einkauf durch. Außerdem überwachen sie die Liefertermine, leiten beim Lieferverzug entsprechende Maßnahmen ein und überprüfen, ob die gelieferten Waren den vereinbarten Anforderungen entsprechen.

Ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich sind sämtliche mit dem Einkaufsvorgang im Zusammenhang stehenden Arbeiten im Rechnungswesen, wie zum Beispiel die Kostenrechnung, Controlling und Warenkalkulation. Auch die Bearbeitung und Ausfertigung von Formularen und anderen Schriftstücken nimmt viel Raum ein.

Wo kann der Beruf erlernt werden?

Die Ausbildung als EinkäuferInnen wird im Einzelhandel oder in anderen Unternehmen am Wirtschaftsstandort Zittau durchgeführt. Die Ausbildungsbereiche umfassen:

    • Organisation und Verwaltung
    • Informationstechnologie
    • Betriebswirtschaft und Controlling
    • Einkauf und Logistik

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto: © istock.com/PeopleImages
  • Zuletzt geändert am 22.10.2015 - 13:36 Uhr
  • drucken Seite drucken