Mandaujazzfestival im Count Down

Mandaujazzfestival im Count DownZittau, 26. September 2017. Vom 29. September bis zum 14. Oktober 2017 folgt im ostsächsichen Dreiländereck das 22. Mandaujazzfestival der Mandau. Seit Monaten tüfteln die Festivalleiter, Steffen Tempel von der Hillerschen Villa in Zittau und Martin Musilek vom Theater Warnsdorf (Varnsdorf), am Programm für das Mandaujazz 2017. Ihr Anspruch ist es, künstlerische Vielfalt, internationale Breite und regionale Ausstrahlung unter den Hut zu bekommen.
Abbildung oben: Thomas Stelzer

Jazz in seiner ganzen Vielfalt

Jazz in seiner ganzen Vielfalt

In New Orleans.

Zum sechsten Mal gehört Steffen Tempel zu den Organisatoren des Festivlas. "Und trotzdem ist es immer wieder etwas völlig Neues", resümiert er.

Schon die Konzerte in Zittau zeigen die Vielfalt des Jazz:


  • Freitag, 29. September 2017, 20 Uhr,
    Wächterhaus Zittau, Innere Weberstraße 16, 02763 Zittau:
    Auftakt-Party mit der Band Evelyn Kryger, die einen Mix aus HipHop Grooves, Balkan, Jazz und Electro liefert und dem tanzwilligen Publikum ein Wohlgefallensein wird.

  • Sonnabend, 7. Oktober 2017, 20 Uhr,
    Gerhart Hauptmann Theater, Haus Zittau, Große Bühne:
    Thomas Stelzer and Friends kreuzen bekannte Jazzklassiker mit Boogie, einer Bluesröhre und Sprüchen.

  • Montag, 2. Oktober 2017, 20 Uhr,
    Noacksches Haus, Markt, 02763 Zittau:
    Die Kreismusikschule lädt ein, die neuen Räumlichkeiten während des African Projects näher in Augenschein zu nehmen; das Trio von Moussa Cissokho, Jan Galega Brönnimann und Omri Hason spielt traditionelle und moderne Musik aus Europa, Senegal und Israel, umrankt von weich-schwankenden Afrosongs.

  • Freitag, 6. Oktober 2017, 20 Uhr,
    Kronenkino, Äußere Weberstraße, 02763 Zittau:
    Jazzige Live-Vertonung des Stummfilm-Klassikers "Nosferatu" mit dem Quartett Küspert & Kollegen, die mit klassischem Jazz, Witz, großer Sensibilität, aber auch expressiver Wucht die Schwarz-Weiß-Szenen begleiten.

"Damals, als ich zum ersten Mal das Festival übernahm," schwelgt Tempel in Erinnerungen, "entstand die Idee, nicht nur in Zittau Konzerte zu veranstalten, sondern sich mit dem Programm auch dem namensgebenden Fluss Mandau zu widmen, das heißt mit den Veranstaltungen über die ländlichen Dörfer zu reisen und von Rumburg (Rumburk) bis Zittau Dörfer und Gemeinden im deutsch-tschechischen Grenzgebiet der Oberlausitz zu verbinden. Dies war durchaus ein mutiger Schritt, der sich aber gelohnt hat, wie wir nun zufrieden feststellen können." So zieht auch das diesjährige Mandaujazz entlang der an der Mandau gelegenen Dörfer, um musikalische Verbindungen einzugehen und Brücken zu schlagen.

Mandaujazz auf den Dörfern

  • Sonntag, 1. Oktober 2017, 19.30 Uhr,
    Kulturfabrik Mittelherwigsdorf:
    Das Natalia Mateo Trio praktiziert den Brückenschlag zwischen American Jazz, Flamenco und slawischer Liedtradition wagt. Vorband ist das Mandau Quartett.

  • Dienstag, 3. Oktober 2017, 16 Uhr,
    Schloss Hainewalde, Festsaal:
    The Dixie Hot Licks kommen mit Banjo, Tuba und Waschbrett. Zu hören gibt es New Orleans und Dixieland, dazu Kaffee und Kuchen.

  • Freitag, 13. Oktober 2017, 20 Uhr,
    Halle der Oberlausitzer Webschule, 02779 Großschönau:
    Das Aga Derlak Trio spielt modernen Piano Jazz und tritt in die Fußstapfen des American Jazz, wobei Standards und tiefgehende Balladenkunst in modernen Melodien aufgehen.

Jazz grenzenlos

Nach Großschönau tritt die Mandau über die Grenze nach Tschechien ins benachbarte Warnsdorf und Rumburg. Für Tempel ist dieser Teil des Festivals immer etwas besonderes "weil das Mandaujazz zeigt, wie über Grenzen hinweg enge interkulturelle Beziehungen gepflegt werden, wie über ein gemeinsames Transportmittel, dem Jazz, Gemeinsamkeiten unter Nachbarn entstehen und wie die Neugier am Entdecken der Orte des jeweils anderen geweckt wird."

  • Sonnabend, 30. September 2017, 20 Uhr,
    Theaterbühne Warnsdorf:
    Zu Gast ist die legendäre Sängerin, Violinistin und Komponistin Iva Bittová. Sie wandelt zwischen Oper und Klassik, zwischen Jazz und Experimental Rock bis hin zur Avantgarde und den Klängen ihrer Vorfahren, der Roma und Mähren. "Es grenzt fast schon an eine kleine Sensation", erklärt Co-Organisator Martin Musilek, "Iva Bittová, die extra aus New York anreist, auf der Warnsdorfer Theaterbühne hautnah zu erleben. Für mich ist das mein persönlicher Höhepunkt des Festivals."

  • Donnerstag, 12. Oktober 2017, 20 Uhr,
    Theaterbühne Warnsdorf:
    Ebenfalls aus New York angereist ist die Latin-Rock-Jazz Legende Laco Deczi & Celula New York. Deczi ist seit mehr als 30 Jahren als Schatzgräber im Schmelztiegel New Yorks unterwegs, um junge, hochkarätige Musiker ans Licht zu bringen.

  • Sonnabend, 14. Oktober 2017, 20 Uhr,
    Volksgarten (Lidová zahrada), Warnsdorf:
    Festival-Abschluss mit dem Original Vintage Orchestra um Chuck Vansley und einem Tanz-Jazz-Ball. Dabei zeigen professionelle Tänzer des Ensembles, wie zu guter, alter Musik frei getanzt werden kann.

Alle Infos:
- http://www.mandaujazz.de
- http://www.hillerschevilla.de

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto Thomas Stelzer: Bildquelle Hillersche Villa; Foto Musikanten: nicolebauer3004, pixabay, Lizenz CC0 Public Domain
  • Zuletzt geändert am 26.09.2017 - 11:20 Uhr
  • drucken Seite drucken