Utopien? Her damit!

Utopien? Her damit!Zittau, 30. August 2016. Zittau mehr kann - auf jeden Fall, als eine - höflich ausgedrückt: seltsame - Studie besagen möchte. Vor allem weist die Stadt im ostsächsischen Dreiländereck ein Kulturangebot auf, wie es in Städten vergleichbarer Größe nicht oft zu finden sein dürfte. Eine großen Beitrag dazu liefert das sozio-kultureller Zentrum "Hillersche Villa", das jetzt Utopien verkündet.
Abbildung: Blick in die Schreibstube "Hort der Utopien", Foto: Rafael Sampedro

Die Sammlungen der "utopischen Schreibstube" werden öffentlich

"Utopien? Her damit!" heißt eine Pri(e)ber-Auktion auf dem Zittauer Markt, der von den Kulturaktivisten kurzerhand in Pri(e)ber-Platz umbenannt wurde.

Dabei werden Auszüge aus den in der "utopischen Schreibstube" gesammelten Visionen der Zittauer Bürgerschaft und ihrer Gäste verlesen. Die richtigen Töne zur musikalischen Begleitung findet dazu auch diesmal das Post Excitement Orchestra.

Als Christian Gottlieb Pri(e)ber, Zittaus ausgewanderter und bis dahin fast vergessener Sohn, Anfang Juli 2016 in seine Heimatstadt zurückkam, schlug er mitten auf dem Marktplatz seinen "Hort der Utopien" auf. Einen ganzen Sommer lang wurden in dieser Schreibstube, Pri(e)bersche Visionen in die Gegenwart katapultiert, es wurde getextet, gedichtet, geschrien, geskyped, gesungen und diskutiert…

Prädikat: Unbedingt hingehen!
Mittwoch, 31. August 2016, 12 Uhr,
Markt Zittau.
Der Eintritt ist frei!

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Foto: Rafael Sampedro
  • Zuletzt geändert am 30.08.2016 - 11:30 Uhr
  • drucken Seite drucken