Sofortprogramm: Sieben Punkte für Zittau

Sofortprogramm: Sieben Punkte für ZittauZittau, 29. April 2015. Am kommenden Sonnabend will der Kandidat der Wählervereinigung "Zittau kann mehr" (ZKM) Thomas Zenker sein Wahlprogramm für die Wahl des Zittauer Oberbürgermeisters vorstellen. Dazu lädt er alle, denen das Wohl der Stadt am Herzen liegt, in sein Wahlbüro ein. Damit die Wählerinnen und Wähler wissen, wo Zenker den dringlichsten Handlungsbedarf für die Stadt im Dreiländereck sieht, hat er ein Sieben-Punkte-Programm aufgestellt und heute veröffentlicht.

Das sieht Zenker als dringend an, um Zittau voranzubringen

Das sieht Zenker als dringend an, um Zittau voranzubringen

Zittau ist als städtebauliches Kleinod der Oberlausitz noch zu wenig im Fokus.

"In unserer Stadt gibt es viel zu tun. Die Menschen wollen wissen, wie das die Kandidaten angehen wollen", ist sich Stadt- und Kreisrat Zenker sicher. Sein Sieben-Punkte-Programm will er nach der Wahl sofort umsetzen.

Vorstellung des Wahlprogramms von Thomas Zenker (ZKM)
Sonnabend, dem 2. Mai 2015, 10 Uhr,
Wahlbüro in der Johannisstraße 8, 02763 Zittau.

Das Sofortprogramm "Sieben Punkte für Zittau"


    "In unserer Stadt muss vieles besser gemacht, vieles verständlicher und bürgerfreundlicher geregelt, vieles völlig neu gedacht werden. Um das zu erreichen haben wir die Wählervereinigung Zittau kann mehr gegründet", leitet Zenker sein Sieben-Punkte-Programm ein und fährt fort: "Der neue Oberbürgermeister muss von Anfang an die Weichen für die Zukunft stellen. Ich werde diese 7 Punkte zuerst anpacken:"

    1. Zittaus Zukunft liegt im Verständnis Herz der Euroregion zu sein. Ich werde mich sofort mit meinen Kollegen in Liberec, Hrádek und Bogatynia zusammensetzen und die Idee des trinationalen Wirtschaftsstandorts wieder aufgreifen und vorantreiben.

    2. Die Kräfte von Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing und Stadtentwicklungsgesellschaft werden gebündelt und gestärkt, um aktive Standortpflege und Innenstadtmanagement zu ermöglichen.

    3. Die Hochschulen sorgen für deutlich über 2000 junge Leute in Zittau - es ist Zeit, endlich die Kooperation für gemeinsame langfristige strategische Ziele zu vertiefen.
      Ein Fonds zur Unterstützung Zittauer Absolventen ist ein erster Schritt, junge Gründer in Zittau zu halten.

    4. Ich werde eine verbesserte Kooperation im Naturpark Zittauer Gebirge erreichen.
      Eine gemeinsame Vermarktung schließt die Überarbeitung des Bewirtschaftungskonzeptes unseres Stadtwalds ein. Tourismus, Sport, Erholung und Belange der Gemeinden gehören berücksichtigt!

    5. Die sofortige aktive Zusammenarbeit mit Landkreis, Klinikum und Hausärzteverband ist zwingende Voraussetzung zur Vermeidung eines Ärztenotstands und der Sicherung der medizinischen Ausbildung in der Oberlausitz.
    6. Mehr Bürgerbeteiligung durch Anerkennung von ehrenamtlichem Engagement, Einwohnerversammlungen, ein Bürgerportal für den aktiven Dialog, Mitbestimmung und Transparenz im Stadthaushalt und Bürgerentscheide.

    7. Zittaus Verwaltung braucht dringend klare Zielvorgaben und ein höheres Servicebewusstsein gegenüber Bürgern und Bürgerinnen. Ich werde als Oberbürgermeister dafür sorgen, dass hier besser und sorgfältiger zusammen gearbeitet wird.

    Das Programm wird den Zittauern auch per Post geschickt und ist außerdem auf der Website der Wählervereinigung nachzulesen.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: © Zittauer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 29.04.2015 - 21:20 Uhr
  • drucken Seite drucken