Schmugglerbande im Zittauer Gebirge

Schmugglerbande im Zittauer GebirgeZittau | Jonsdorf, 27. Juli 2017. Die Schmugglerbande im Zittauer Gebirge setzt auf Nachwuchs und die Erweiterung ihrer personellen Kapazitäten. Kurz vor Ferienende sollen deshalb Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Elternteile gleich mit akquiriert werden. Unterstützt wird das vom Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau, das sich als Ort für die Aktion die Waldbühne Jonsdorf ausgeguckt hat. Der Eintritt ist für echte Schmuggler – siehe unten – frei.

Schmugglerversammlung in Jonsdorf

Schmugglerversammlung in Jonsdorf

Freunde werden sie nicht, der König der Schmuggler und Gardekommandant.

Kurz bevor die Pauker wieder das Regiment übernehmen und den Schulkindern weismachen wollen, das Leben sei bitterernst und nur durch vorbereitende Zucht und Ordnung zu meistern, wollen die Theaterleute die jungen Schmugglertalente förden. Sie sollen den Aufstand, wie man ihn im Leben immer wieder mal braucht, proben – und zwar am Beispiel des Gardekommandanten Leonhard Falkenstein, der gegen die Schmugglerei im Zittauer Gebirge vorgehen will. Dem sagt der Schmugglernachwuchs den Kampf an und will ihn das Grausen lehren!

Prädikat: Unbedingt hingehen!
Donnerstag, 3. August 2017, 10 Uhr,
Waldbühne Jonsdorf, Im Wiesental, 02796 Jonsdorf:
Der König der Schmuggler – Das Geheimnis des Pascherfriedel

Die professionellen Theater-Pascher wollen es dem Nachwuchs einfach machen, in ihr zollfreies Gewerbe einzusteigen: Wer als Schmuggler verkleidet erscheint und so das Geschehen von der Bühne bis unter das große Sonnensegel im Zuschauerbereich auszudehnt, braucht vor Ort weder Eintritt noch sonstigen Wege(lagerer)zoll zu zahlen. Für Einsteiger: Essentielle Bestandteile eines jeden Schmuggleroutfits sind ein Tuch vor dem Gesicht und große Taschen, um die Schmuggelware zu transportieren, denn hier gilt: je mehr und umso wertvoller, desto besser!

Alle Nachrichten des Zittauer Anzeigers auch hier:

Bitte auf facebook liken!

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: Pawel Sosnowski
  • Zuletzt geändert am 27.07.2017 - 07:33 Uhr
  • drucken Seite drucken