Selbsthilfepreis des Landkreises Görlitz verliehen

Selbsthilfepreis des Landkreises Görlitz verliehenLandkreis Görlitz, 6. November 2017. Am vergangenen Freitag wurde im Gerhart-Hauptmann Theater in Zittau vor mehr als 120 Gästen der Selbsthilfepreis des Landkreises Görlitz verliehen. Die Soziales Netzwerk Lausitz gGmbH aus Weißwasser/O.L. ehrte gemeinsam mit der AOK PLUS für Sachsen & Thüringen sowie dem Landkreis Görlitz bereits zum dritten Mal das Engagement der ehrenamtlichen Selbsthelfer.
Abbildung: Preisträgerin Erika Rohn (Bildmitte) empfing Ihre Auszeichnung von (von links) Manuela Thomas, Ottmar Walz, Ines Häschke (AOK Plus) sowie Landrat Bernd Lange

Hohe Zahl an Nominierungen

Hohe Zahl an Nominierungen

Mehr als 120 Gäste waren zur Verleihung des Selbsthilfepreises 2017 gekommen.

Zumeist im Verborgenen bringen die über 130 Selbsthilfegruppen im Landkreis Görlitz viel Kraft und Mühe auf, um sich gegenseitig beizustehen. Stellvertretend für viele andere erhielten in diesem Jahr drei Einzelpersonen und erstmalig auch eine Gruppe den Selbsthilfepreis. Übergeben wurde dieser von Manuela Thomas, Geschäftsführerin der Soziales Netzwerk Lausitz gGmbH, Ottmar Walz, Geschäftsführer der AOK PLUS für Sachsen & Thüringen sowie von Landrat Bernd Lange.

2017 ging gegenüber dem Vorjahr die doppelte Anzahl an Nominierungen ein. Darin sieht das Netzwerk ein klares Zeichen für die zunehmende Wichtigkeit der Selbsthilfe im Landkreis Görlitz, besonders vor dem Hintergrund des anhaltenden Ärztemangels. Auch deshalb soll es 2018 den regionalen Selbsthilfepreis erneut geben.

Die Preisträger 2017 sind:

  • Erika Rohn – Selbsthilfegruppe "Chronische Schmerzen" / Niesky
  • Doreen Wünsche – Selbsthilfegruppe "Trockenes Ufer" / Weißwasser
  • Peter Weißling – Selbsthilfegruppe "Zittauer Malgruppe" / Ebersbach-Neugersdorf
  • Projektgruppe der Nördlichen AG für Belange von Menschen mit Behinderungen / Niesky (Gruppenpreis Öffentlichkeitsarbeit)

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Bilderquelle: Soziales Netzwerk Lausitz
  • Zuletzt geändert am 06.11.2017 - 16:03 Uhr
  • drucken Seite drucken